Girokonto: Startguthaben und niedrige Kosten gehen einher

Es ist ein seit Jahren offensichtliches Phänomen: Girokonten, die mit hohen Startguthaben beworben werden sind auffällig oft auch bei Kontoführungsgebühr, Kartenausstattung, Bargeldversorgung und Dispokredit sehr günstig. Der Neukundenbonus muss also nicht mit höheren Gebühren bezahlt werden. Das Phänomen ist auf einige Besonderheiten des Girokontomarktes zurückzuführen. Üppige Prämien für Neukunden haben in den meisten Bereichen einen Haken. Wird ein besonders hochwertiges Mobiltelefon kostenlos angeboten, schlägt der Mobilfunkvertrag später umso stärker zu Buche, günstigen Einstiegstarifen bei Versicherungen folgen höhere Beiträge usw. Auf Girokonten trifft dieses Muster nicht zu, wie eine Stichprobe aus dem Januar 2015 zeigt.

Beispiele für Girokonten mit Startguthaben und ohne Fixkosten

Beispiel DAB bank: Das Tochterinstitut der HypoVereinsbank führt Girokonten ohne Einschränkungen wie Mindestgehaltseingang oder Mindestguthaben. Auch eine Kreditkarte wird ohne Fixkosten ausgestellt. Bei belegloser Kontoführung fallen keine Zusatzkosten für Girocard oder Überweisungen an. Mit der inkludierten Kartenausstattung erhalten Kontoinhaber weltweit kostenlos Bargeld der Sollzins für eingeräumte Dispositionskredite liegt mit 7,50 Prozent in einem moderaten Bereich. Dennoch wird das Girokonto mit einem Startguthaben in Höhe von 50,00 Euro beworben. Beispiel comdirect: Die Commerzbank-Tochter bewirbt ihr Girokonto seit Jahren mit einer Kombination aus 50,00 Euro Startguthaben und weiteren 50,00 Euro als "€žZufriedenheitsgarantie"€œ. Das Startguthaben erhalten Neukunden bereits für die regelmäßige Nutzung des Kontos in den ersten Monaten. Die "€žZufriedenheitsgarantie"€œ wird mit einer weiteren Gutschrift eingelöst, wenn das Girokonto trotz aktiver Nutzung wegen Unzufriedenheit wieder gekündigt wird. Die comdirect verzichtet ohne Einschränkungen auf Kontoführungsgebühren und stattet ihre Girokonten mit Giro- und Kreditkarte inklusive weltweit kostenloser Bargeldversorgung aus. Der Sollzins für Kontoüberziehungen beträgt 9,15 Prozent.

Girokonten mit Startguthaben und niedrigen Kosten

Weitere Girokonten mit Startguthaben in Höhe von mindestens 50,00 Euro sind nicht ganz ohne, aber mit sehr niedrig angesetzten Fixkosten und ebenfalls moderaten nutzungsabhängigen Entgelten erhältlich. So verzichtet die Sparkassentochter 1822direkt (50 Euro Startguthaben) bereits ab 1,00 Euro monatlichem Geldeingang auf pauschale Kontoführungsgebühren. Die optionale Kreditkarte ist für 25,00 Euro/Jahr erhältlich. Beide Karten zusammen ermöglichen kostenlose Barverfügungen innerhalb der Euro-Zone. Der Sollzins des Dispokredits beträgt 7,74 Prozent. Ein vergleichbares Prämien- und Gebührenmodell findet sich bei der Hamburger netbank und der Volkswagen Bank direct. Einige Banken werben nicht durchgängig, aber regelmäßig mit Startguthaben: Darunter findet sich z. B. die ING-DiBa, die Girokonten inklusive Kreditkarte ohne pauschale Entgelte verkauft und wie die vorgenannten Konkurrenten den Dispozins moderat ansetzt. Die Deutsche Bank-Tochter norisbank verlangt zwar mehr für Kontoüberziehungen, verzichtet bei Girokonto und Kreditkarte aber ebenfalls auf Fixkosten.

Warum sind Konten mit Prämie so kostengünstig?

Die Ursache für die häufige Kombination von günstigen Konditionen und hohen Prämien wird Faulpelze freuen: Verantwortlich für die kundenfreundliche Marktsituation ist letztlich die Trägheit der Kundschaft. Diese zeigt sich im Gegensatz zu Tagesgeld oder Depots nur in sehr begrenztem Umfang zum Wechsel des Girokontos bereit und hält weitgehend am Hausbankprinzip fest. Banken müssen deshalb umfangreiche "Überzeugungsarbeit" leisten um potenzielle Kunden zum Wechsel zu bewegen. Je geringer die Wechselbereitschaft an sich ausgeprägt ist desto intensiver wird im Vorfeld eines Wechsels verglichen. Deshalb müssen Banken neben einem kurzfristigen Anreiz langfristige Einsparungen bieten. Dass Banken trotz niedriger Gebühren hohe Prämien aufrufen ist indirekt ebenfalls auf die Trägheit der Kundschaft zurückzuführen. Wurde ein Kunde erst einmal gewonnen, bleibt er statistisch betrachtet auch lange Zeit erhalten "€“ und schließt dort, wo das Girokonto geführt wird auch diverse andere Verträge ab. Die Prämien sind somit wenig überraschend als strategisches Kalkül zu verstehen: Ein in diesem Fall sehr kundenfreundliches.